Target Costing

Frühzeitige Marktorientierung von Entwicklungsprojekten

Frühzeitige Kostenfestlegung

Unsere Erfahrungen im Controlling von Entwicklungsprozessen haben uns gezeigt, dass bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt, während der Designphase, ca. 80% aller später entstehenden Kosten, und somit auch die Unternehmensergebnisse künftiger Perioden festgelegt werden.

Gerade in wettbewerbsintensiven Märkten mit hohem Preisdruck können Fehler bei der Kosteneinschätzung nur mehr durch sinkende Deckungsbeiträge kompensiert werden.

Kundenorientierte Entwicklung

Eine konsequente Ausrichtung der Produktentwicklung an den Kundenanforderungen bezüglich der Funktionalität und der Preisgestaltung eines Produktes ist somit unabdingbar geworden.

Kosten antizipieren und Kostenziele festlegen

Das Controlling ist daher gefordert, Methoden bereitzustellen, die es erlauben, die künftigen Kosten zu antizipieren und nicht, wie bisher üblich, Kostenabweichungen nach ihrer Entstehung festzustellen. In enger Zusammenarbeit mit den technischen und kaufmännischen Bereichen müssen die am Markt durchsetzbaren Kosten bestimmt, und gemeinsam daraus, noch vor dem Beginn der Designphase, konkrete Kostenziele – Target Costs – für die funktionsbestimmenden Komponenten abgeleitet werden.

Die Preise bestimmen die Kosten

Als Methode, Produktkosten unter Einbeziehung strategischer Erwägungen vorab zu planen, hat sich in den letzten Jahren das Target Costing etabliert.

Während in der klassischen Kostenplanung der Marktpreis aus der Summe aller Kosten plus Gewinnmarge ermittelt wird, geht das Target Costing genau umgekehrt vor. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht die Frage: mit welchem Preis kann das Produkt am Markt abgesetzt werden? Dann wird „rückwärts“ geplant: entsprechend der Kundenerwartungen werden für alle Schritte der Produktentstehung und –herstellung die Kostenziele bereichsübergreifend festgelegt. In der Praxis häufig auch unter Einbeziehung von wichtigen Kunden und Kernlieferanten.

Die Methode

Das methodische Vorgehen bei unseren Target Costing Projekten unterteilen wir in vier Schritte, die in der Praxis aber nicht streng voneinander getrennt verlaufen müssen.

Schritt 1: Strategische Zielbestimmung

Die verantwortlichen Bereichsmanager legen zusammen mit der Geschäftsleitung verbindliche strategische Ziele fest: welche Zielmärkte und Kundenzielgruppen sollen bedient werden? Welche Produktstrategie soll verfolgt werden? Welche internen Unternehmensziele werden angestrebt? Wie entwickelt sich der Wettbewerb? Welche Erwartungen an die künftigen Produkte werden die Kunden haben?

Schritt 2: Zielkostenplanung

Aus den Marktanalysen (Kundenbefragungen, Wettbewerbsbeobachtungen) werden der Zielverkaufspreis, das Absatzvolumen und die Gewinnmarge geplant. Aus der Differenz von Zielverkaufspreis und definierter Gewinnmarge ergeben sich die erlaubten Kosten des neuen Produkts. Diese werden den prognostizierten Standardkosten, die aus Erfahrungswerten bisheriger Entwicklungsprojekte hergeleitet werden, gegenübergestellt. Liegen die Standardkosten höher, muss bereits in dieser Phase eine Lösung zur Senkung gefunden werden.

Die Zielkosten werden entsprechend der gewonnenen Erkenntnisse festgelegt. Sie stellen die Kostenobergrenze dar und müssen zu jedem Zeitpunkt des Produktentstehungsprozesses eingehalten werden.

Schritt 3: Zielkostenspaltung

Die gewichteten Kundenwünsche und der Kostenanteil der Produktkomponenten werden weiter aufgeschlüsselt und der Bezug zu den Teilkomponenten wird hergestellt. Entsprechend der Gewichtung der Kundenanforderung legt ein bereichsübergreifendes Team die Werte für die Teilkomponenten fest, welche die Kundenanforderungen erfüllen. In der Praxis wird die Gewichtung der Kundenanforderungen nur sehr selten gleich dem Kostenanteil der Teilkomponenten sein. Es ist daher sinnvoll, eine Zielkostenzone zu definieren, die bestimmte Abweichungen von der idealen Kostenkurve zulässt.

Schritt 4: Zielkostengestaltung

In diesem Schritt wird untersucht, ob sich die Teilkomponenten in der Zielkostenzone befinden, bzw. inwieweit sie angepasst werden müssen, um die festgelegten Zielkosten einzuhalten. Auf Basis dieser Erkenntnise kann jetzt die Designphase starten, ein Produktkonzept entworfen bzw. ein bestehendes Konzept umkonstruiert werden.

Unser Beratungsangebot

Konzeption und Implementierung der notwendigen Prozesse

  • Bereichsübergreifende Schulungen in der Methodik des Target Costing

Target Costing

imc-Target Costing - "from Experts - for Experts"

 

 

 

Vereinbaren Sie Ihr persönliches Erstgespräch!

imc: „One way to go – the better way to do!“